Netflix-Co-CEOs sollen 2021 mehr als 34 Millionen US-Dollar verdienen

Die Netflix-Co-CEOs Reed Hastings und Ted Sarandos werden ihre Vergütung für 2021 gegenüber 2020 unverändert sehen.

Laut einer am 28. Dezember veröffentlichten behördlichen Einreichung werden die Führungskräfte voraussichtlich jedes Jahr 34.650.000 US-Dollar verdienen. Hastings ‘Gehalt setzt sich aus 34 Millionen US-Dollar an Aktienoptionen und 650.000 US-Dollar an Grundgehalt zusammen, während Sarandos ein Grundgehalt von 20 Millionen US-Dollar erhält und 14.650.000 USD in Aktienoptionen.

Diese Zahlen entsprechen denen, die Hastings und Sarandos laut Angaben des Unternehmens im Jahr 2020 verdienen würden . Da so viel von ihrer Vergütung für Führungskräfte in Aktienoptionen gebunden ist, kann die endgültige Vergütung für die Top-Führungskräfte des Unternehmens stark variieren. Das Unternehmen gibt in der Regel die Vergütung des Vorjahres für seine leitenden Angestellten in seiner Vollmachtserklärung im April bekannt. Im April 2020 gab Netflix bekannt, dass Hastings im Geschäftsjahr 2019 38,6 Mio. USD und Sarandos 34,7 Mio. USD verdiente.

Dies ist das erste volle Jahr, in dem Sarandos neben Netflix-Gründer Hastings als Co-CEO fungiert. Der Chief Content Officer wurde im Sommer in die Rolle aufgenommen.

CFO Spencer Neumann, dessen Einstellung von Activision Ende 2019 nun Gegenstand einer Klage ist , soll 2021 11.550.000 USD verdienen, bestehend aus 6 Mio. USD Gehalt und 5.550.000 USD Aktienoptionen. Greg Peters, Chief Product Officer, wird ein Gehalt von 12 Millionen US-Dollar und Aktienoptionen von 6,9 Millionen US-Dollar verdienen, während der Chief Legal Officer und Sekretär David Hyman ein Gehalt von 4,725 Millionen US-Dollar und den gleichen Betrag an Aktienoptionen verdienen wird.

Netflix mit 197 Millionen Abonnenten verzeichnete in diesem Jahr einen Aufschwung seiner Aktien inmitten der globalen Pandemie, da es von der anhaltenden Verlagerung auf Streaming profitiert. Die Aktien sind im Jahresverlauf um über 63 Prozent gestiegen.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

Read More

AT & T wiegt den Verkauf von Minderheitsbeteiligungen an DirecTV ab (Bericht)

Der Telekommunikationsriese und WarnerMedia-Eigentümer AT & T ist laut CNBC daran interessiert, eine "bedeutende" Minderheitsbeteiligung an seinem Pay-TV-Geschäft zu verkaufen . Das Unternehmen würde eine Beteiligung an seinen...

Politische Satire ‘Happy Hour’ enthüllt Vorschau

In einer Woche, in der die politische Zukunft der Vereinigten Staaten wahrscheinlich entschieden wird - zumindest für die nächsten Jahre - bietet der Indie-Verlag...

Entwickler von Handyspielen Jam City als offizielles Wahllokal für die Abstimmung am letzten Tag ausgewählt

Der in Culver City ansässige Entwickler von Handyspielen, Jam City, wird am Montag ein offizielles Wahllokal für vorzeitige Abstimmungen und Stimmabgabe sowie für ein...

Recent

Twitter fügt Trump Tweet eine “irreführende” Informationswarnung hinzu

Twitter hat einem der Tweets zum Wahltag von Präsident Donald Trump ein Etikett hinzugefügt, das darauf hinweist, dass der Beitrag "irreführend sein könnte". Trump twitterte am Dienstagabend : "Wir...

Johnny Depp verliert Verleumdungsklage wegen “Wife Beater” -Geschichte

Ein britischer Richter gab am Montag die mit Spannung erwartete Stellungnahme im Verleumdungsprozess gegen Johnny Depp ab, der sich auf die problematische Beziehung des...

AT & T wiegt den Verkauf von Minderheitsbeteiligungen an DirecTV ab (Bericht)

Der Telekommunikationsriese und WarnerMedia-Eigentümer AT & T ist laut CNBC daran interessiert, eine "bedeutende" Minderheitsbeteiligung an seinem Pay-TV-Geschäft zu verkaufen . Das Unternehmen würde eine Beteiligung an seinen...